Social Media Hacking oder künstlich erzeugte Reichweite

Ich bin gerade dabei für einen Kunden ein Social-Media-Konzept umzusetzen. Jetzt stehe ich vor der schwierigen Frage, soll ich teilweise gängige Tricks und Apps zum Generieren von Followern benutzen oder gar Fans kaufen? Oder lieber meine Freunde und Bekannten damit belästigen? Künstlich erzeugte Reichweite ist leider ein Problem bei der später geschalteten Werbung. Es sieht zwar netter aus, als nur 11 Follower zu haben, aber die Werbung verliert sich, kommt nicht bei der Zielgruppe an, sondern bei Usern am anderen Ende der Welt, die mit meinem Kunden gar nichts zu tun haben, da dieser regional aktiv ist. Ich setzte also gerade meine eigenen Accounts ein, um diese Methoden zu testen und bin begeistert, wie schnell ich Follower bekomme, ohne Geld zu investieren. Aber für meinen Kunden muss ich wohl gezielter und anders vorgehen. Dennoch sind die Tutorials der Youtuber hilfreich, denn auch die Zielgruppe meines Kunden kann ich mit diesen Tricks erreichen. Ich lerne also trotzdem dazu und kann so hoffentlich für meinen Kunden die richtige Zielgruppe erreichen und auch noch genügend Follower zum Start der Kampagne generieren.

Zum Aufbau meiner eigenen Marke nutze ich auch gerade diese Tricks. Für alle, die noch Hilfe für den Ausbau ihres Social-Media-Profils brauchen, empfehle ich bei Youtube nach Tutorials zu suchen, die lauten „Twitter/Instagram Follower“.

Ich empfehle, beim Aufbau von Marken oder Reichweite für einen Kunden, zu versuchen in dessen Segment zu bleiben oder sich hashtags zu überlegen, die die Zielgruppe interessieren könnten.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s